Solvation Science alive:

RESOLV News

Posted on
©RUB, Marquard

Molecule properties change through light

Angew. Chem.: Green light affects this chemical compound in a different way than blue light. The molecule is of interest to computer industry as it can be easily controlled.

In the field of computer engineering, magnetically switchable materials play a significant role in data storage. A team from the Cluster of Excellence Ruhr Explores Solvation at Ruhr-Universität Bochum (RUB) has developed and manufactured a novel molecule called 3-methoxy-9-fluorenylidene. What’s special about it: its magnetic properties can be controlled through light of different colours. This might be of use for computer industry.

The researchers working with Professor Wolfram Sander at the Chair of Organic Chemistry II outline their findings in the journal “Angewandte Chemie” on 14 August 2019.

 

ADDITIONAL INFORMATION

Detailed Press Release

Original Publication: Iris Trosien, Enrique Mendez-Vega, Tobias Thomanek, Wolfram Sander: Conformational spin switching and spin selective hydrogenation of a magnetically bistable carbene, in: Angewandte Chemie, 2019, DOI: 10.1002/anie.201906579

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Molekül verändert seine magnetischen Eigenschaften durch Licht

 

Grünes Licht wirkt auf die chemische Verbindung ganz anders als blaues. Weil es sich so gut steuern lässt, ist das Molekül auch für die Computerindustrie interessant.

Magnetisch schaltbare Materialien sind in der Computertechnik und bei der Speicherung von Daten von großer Bedeutung. Ein Team des Exzellenzclusters Ruhr Explores Solvation an der RUB hat jetzt ein neuartiges Molekül namens 3-methoxy-9-fluorenylidene entwickelt und hergestellt. Das Besondere daran: Seine magnetischen Eigenschaften lassen sich durch verschiedenfarbiges Licht steuern. Das könnte sich die Computerindustrie zunutze machen.

Ihre Ergebnisse beschreiben die Forscherinnen und Forscher um Prof. Dr. Wolfram Sander vom Lehrstuhl für Organische Chemie II in der Fachzeitschrift "Angewandte Chemie" vom 14. August 2019.

Vielfältiger Einsatz von magnetischen Materialien

Ohne Magnetismus geht in der Computertechnik nichts. So wird zum Beispiel der Informationsfluss vom Rechner zu magnetischen Speichermedien wie Festplatten durch Magnetismus gesteuert.

Die Methoxygruppe ist entscheidend

Die Forscherinnen und Forschern fanden heraus, dass die magnetischen Eigenschaften des Moleküls vom Zustand der Methoxygruppe abhängig sind. Diese ändert ihre Konformation, je nachdem, ob blaues oder grünes Licht auf sie trifft. Gegenüber herkömmlichen ferromagnetischen Materialien hat 3-Methoxy-9-fluorenyliden den Vorteil, dass der Magnetismus durch sichtbares Licht ein- und ausgeschaltet werden kann. Organische Magnete sind zudem nicht spröde wie herkömmliche Magnete, sondern flexibel und sie lassen sich wie Kunstoffe verarbeiten.

 
Zusätzliche Info

Ausführliche Presseinformation

Originalveröffentlichung: Iris Trosien, Enrique Mendez-Vega, Tobias Thomanek, Wolfram Sander: Conformational spin switching and spin-selective hydrogenation of a magnetically bistable carbene, in: Angewandte Chemie, 2019, DOI: 10.1002/anie.201906579

Leading actor: the solvent

Solvation Science and RESOLV featured in magazine Chemie in unsere Zeit

Learn more